Kinderhaus Frauental
Kinderhaus Frauental

Forscherräume und Lernwerkstätten




Traditionelle Raumstrukturen werden mit ihren kleinen Funktionsecken aufgelöst. Um unter Einbeziehung aller Räume – auch das Außengelände – Spiel- und Erfahrungsbereiche zu schaffen. Großzügig und unter Mitwirkung der Kinder gestaltete Räume bieten Möglichkeiten zum Rollenspiel, zum großräumigen Bauen und Bewegen, …..
Auch wir im Kinderhaus und in der Alterserweiterten Gruppe haben uns dazu entschlossen Funktionsräume zu gestalten.
Grundlagen verschiedener pädagogischer Ansätze prägen diese Idee:

Montessori-Pädagogik:
Maria Montessori eine der führenden Reformpädagogin hatte durch ihre Beobachtungen sehr früh schon die Lernwerkstattidee.
Folgende Überlegungen sind wichtig für die Arbeit in der Lernwerkstatt:
•    Hilf es mir selbst zu tun
•    Die Polarisation der Aufmerksamkeit
•    Die Bedeutung der vorbereiteten Umgebung
•    Die erzieherische Haltung
•    Der Arbeitsbegriff bei Montessori
•    Die sensiblen Phasen
Kinder werden als Akteure ihrer Entwicklung gesehen.

Situationsansatz:
Der Situationsansatz fordert, das Lernen in der Situation selbst stattfinden zu lassen. Lebenssituationen der Kinder werden zum Ausgangspunkt. Die Bedeutung des „Lernens in Sinnzusammenhängen“, d. h., dass kindliche Lernprozesse nicht als Funktionstraining, bestimmter Fähigkeiten oder Fertigkeiten verstanden wird, sondern Kinder die Möglichkeit brauchen, ausgehend von ihrer Lebenssituation an ihren Fragen arbeiten zu können.

Reggio-Pädagogik:
„Kinder haben 100 Sprachen – 99 davon nehmen wir ihnen im Laufe ihrer Entwicklung“ Loris Malaguzzi
Kinder sollen alle Sprachen leben können: Tanz, Musik, Bewegung, Malen und Gestalten mit Material, Bauen und Konstruieren usw.
Die Notwendigkeit dazu ist eine anregende Lernumgebung, die für die kindliche Entwicklung von so enormer Bedeutung ist, ebenso der „Erzieher als dritter Raum“
Vor allem soll man Kindern die Möglichkeit bieten Lernen als Entdeckungsreise zu erleben (Das Prinzip entdeckendes Lernen)

Freinet-Pädagogik:
Grundgedanken der Freinet-Pädagogik bildet ebenso eine wichtige Säule der Lernwerkstattarbeit. Von Freinet stammen die Begriffe „entdeckendes Lernen“ und „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“. Dabei geht es darum, dass Kinder mit allen Sinnen und selbstbestimmt lernen können.

Rebeca und Mauricio Wild:
„Erziehung zum Sein durch nicht direkte Erziehung“ so bezeichnen sie ihre Erziehungsphilosophie. Die Umgebung der Kinder soll so gestaltet werden, dass es die Reifungsprozesse der Kinder unterstützt. Erwachsene übernehmen die Rolle des Begleiters.
Wir haben auch im Kinderhaus und in der Alterserweiterten Gruppe Lernwerkstätten bzw. Funktionsräume errichtet.
Kinderhaus Frauental
Kinderhaus Frauental Volkshilfe
Kinderhaus Frauental Gemeinde
Kontakt Kinderhaus Frauental
Adresse:Amselweg 2, 8523 Frauental
Tel.:+43 3462 30007
E-Mail:kinderhaus-frauental@aon.at
Öffnungszeiten
Mo - Fr 08:00 - 17:00 Uhr
07:00 - 08:00 Uhr Randspielzeit
17:00 - 17:30 Uhr Randspielzeit